Auf die Zähne, fertig, los! Die richtige Zahnputztechnik bei Kindern

Auf die Zähne, fertig, los! Die richtige Zahnputztechnik bei Kindern

Zahnpflege beginnt beim ersten Zahn. Genauer: Nach 6 Monaten, wenn der erste Milchzahn durchbricht. Da Babys und Kinder ihre Zähne noch nicht selbst putzen können, sind Eltern beim Thema Zahnpflege in der Pflicht. Nutzen Sie Ihre Vorbildfunktion, um Ihre Kleinen an die tägliche Mundhygiene heranzuführen. Dass Sie damit erst einmal vor einer pädagogischen Herausforderung stehen, ist keine Frage. Denn oftmals genügen eine kindgerechte Zahnbürste und Kinderzahnpasta nicht, um die Jüngsten für die Zahnpflege zu begeistern. Hier und da ist ein Griff in die spielerische Trickkiste notwendig, um den Kindern das Putzen schmackhaft zu machen. Aber auch die richtige Putztechnik will gelernt sein. Wir von KREDENT · Zahnmedizinisches Zentrum klären Sie auf, worauf Sie als Eltern achten müssen.

Kinder mit Spiel und Spaß beim Kinderzahnarzt in Krefeld
© adobeStock/FAB1

Die richtige Zahnpflege im Säuglingsalter

Schon im Säuglingsalter sollte der Griff zur Zahnbürste zur elterlichen Abendroutine zählen – und zwar mindestens einmal täglich. Die ersten Milchzähne können Sie mit einer speziellen Babyzahnbürste mit kleinem Kopf und sehr weichen Bürsten reinigen. Ein kleiner Hauch Zahnpasta reicht schon aus. Dabei stellt sich die Frage: wie lange und wie oft? Die Schneidezähne putzen Sie am besten abends etwa eine Minute lang. Da sich auf den Kauflächen von Backenzähnen leicht Nahrungsreste ansammeln, sollten Sie ab dem ersten Backenzahn mindestens zwei Minuten lang bürsten – einmal morgens und einmal abends.

Die richtige Zahnpflege im Kindesalter

Für Erwachsene sind es selbstverständliche Handgriffe, doch kleine Kinder müssen den richtigen Einsatz der Zahnbürste erst richtig lernen. Deshalb sollten Sie als Eltern Ihrem Nachwuchs die Zahnpflege nicht komplett überlassen, sondern sie Ihrem Kind spielerisch beibringen. Ab etwa zwei Jahren sind Kinder nach und nach in der Lage, die Schneidezähne selbst zu putzen. Nach drei Jahren kommen die Kauflächen der Backenzähne hinzu. Erst ab dem Schulalter, also mit fünf oder sechs Jahren, sollten Kinder ihre Zähne komplett selbständig putzen. Da sie manuell weniger geschickt sind als die Erwachsenen, sollten Sie Ihrem Kind von Beginn an die richtige Zahnputztechnik beibringen.
Zähne putzen, aber richtig: die KAI-Methode
Spätestens ab einem Alter von drei Jahren empfehlen wir für das Putzen von Kinderzähnen die KAI-Technik – das steht für Kauflächen, Außenflächen und Innenflächen.

Kleiner Junge putzt die Zähne zur Prophylaxe
© adobeStock/famveldman

Kauflächen

Die Bürste wird horizontal auf den Kauflächen hin- und herbewegt, um alle Kauflächen des Ober- und Unterkiefers zu putzen.

Außenflächen

Das Kind stellt die Schneidezähne aufeinander und fängt ganz hinten bei den Backenzähnen an. Dabei wird die Zahnbürste mit großen Kreisen am Zahnbogen entlang bis zur anderen Seite geführt.

Innenflächen

Die Zahnbürste wird an den Backenzähnen in kleinen Kreisen oder in Drehbewegungen von „rot nach weiß“, also vom Zahnfleisch nach oben zur Zahnkrone, geführt. Bei den Schneidezähnen gilt dieselbe Regel, nur dass die Zahnbürste längs an die Zähne gesetzt wird.

Gerne zeigen wir Ihnen in unserer Kinderzahnarztpraxis, wie die richtige Zahnputztechnik bei Kindern funktioniert und klären Ihre offenen Fragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.