Lückenhalter für Milchzahn: Was passiert, wenn die Lücke unverschlossen bleibt?

Auf dem Einschulungsfoto wird sie gern voller Stolz präsentiert: die erste Zahnlücke. Viele Kinder verlieren allerdings schon einige Milchzähne, lange bevor diese durch die bleibenden Zähne verdrängt werden. Anstelle dieser frühzeitig verlorenen Milchzähne können vom behandelnden Zahnarzt sogenannte Platzhalter angepasst werden.

Aber warum ist dieser Zahnersatz für die Kleinen eigentlich notwendig – Warum sollten Kinder die freche Zahnlücke nicht einfach ein wenig länger zur Schau stellen können? Hierüber klären wir von der Praxis KREDENT im Folgenden auf.

Warum schon kleine Kinder Zahnersatz brauchen können

Die Ursachen dafür, dass Kinder Milchzähne vorzeitig verlieren, sind vielfältig. Der am weiten verbreitetste Grund ist jedoch die Karies. Bei Kindern wird Karies am Milchzahn vor dem Schulalter nur selten umfassend behandelt. Zudem kann das lange Verwenden einer Baby-Trinkflasche das Entstehen sogenannter „Nuckelflaschenkaries“ begünstigen, die vor allem die Frontzähne angreift. Hinzu kommen Entzündungen am Zahn und auch schlichtweg Unfälle beim Spielen und Toben, bei denen Ihr Kind einen Milchzahn einbüßen kann.

Folgeerscheinungen einer unverschlossenen Lücke

Die Gründe für das Einsetzen eines künstlichen Platzhalters ins Milchzahngebiss Ihres Kindes können ästhetischer Natur sein, der Platzhalter dient jedoch vor allem dem Erhalt des Gebisses in seiner ursprünglichen Form, bis die bleibenden Zähne durchbrechen. Bleibt eine Lücke im Milchzahngebiss unverschlossen, können vor allem diese Probleme die Entwicklung Ihres Kindes stören:

  • Fehlerhafte Sprachentwicklung
  • Falsche Stellung der bleibenden Zähne
  • Probleme beim Kauen

Insbesondere die Schneidezähne sind wichtig für eine klare und fehlerfreie Aussprache. Fehlen sie ausgerechnet in der Phase, in der Ihr Kind das Sprechen lernt, kann das langfristig zu Sprachfehlern wie Lispeln oder zischender Aussprache bestimmter Lautfolgen führen, die zu späterer Zeit eine logopädische Behandlung notwendig machen.

Weitaus weitreichendere Auswirkungen auf das Wohlbefinden des kleinen Patienten haben allerdings die Probleme hinsichtlich der Zahnstellung, die durch die Lücken entstehen können. Fehlen Milchzähne, können bleibende Zähne verfrüht und vor allem an falscher Stelle durchbrechen. Die Folge können Engstände, Fehlbisse oder auch sogenannte Retentionen sein, wenn Zähne, deren eigentlicher Platz „besetzt“ ist, gar nicht erst aus dem Kiefer hervorkommen.

Durch das frühzeitige Einsetzen eines Platzhalters können Ihrem Kind im Idealfall sowohl Unannehmlichkeiten beim Kauen und Schlucken als auch langfristig weitere kieferorthopädische Behandlungen erspart werden.

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.