Besuch von der Zahnfee: Was tun, wenn die ersten Zähne wackeln?

Die Freundinnen und Freunde aus der Grundschule haben bereits ihre ersten Zähne verloren – jetzt kann es auch bei Ihrem Sprössling nicht mehr lange dauern. Was für eine aufregende Zeit! Doch während sich Ihr Kind auf den Besuch der Zahnfee freut, fragen Sie sich als Eltern: Was kann ich tun, wenn die Zähne wackeln? Wir von KREDENT · Zahnmedizinisches Zentrum geben Ihnen die wichtigsten Tipps an die Hand.

Wann findet der Zahnwechsel bei Kindern statt?

Die ersten Zähne fallen um den sechsten Geburtstag herum aus. Zwar gibt es hier Unterschiede, denn jedes Kind entwickelt sich anders, doch erfahrungsgemäß ist bis zum achten Lebensjahr der erste Wackelzahn da. Auch, wenn es länger dauert, können Sie entspannt bleiben. In der Regel fallen die Milchzähne in der Reihenfolge aus, in der sie gekommen sind. Zuerst machen sich die unteren Schneidezähne auf den Weg, dicht gefolgt von den Milchzähnen am Ende der Zahnreihe, die für den ersten bleibenden Backenzahn Platz machen.

Wer oder was ist eigentlich die Zahnfee?

Mit der Zahnfee ist es ist ähnlich wie mit dem Weihnachtsmann oder dem Osterhasen: Die Kinder glauben fest daran, dass es sie gibt! In Wirklichkeit ist die Zahnfee aber nur ein Fabelwesen, um das sich eine kleine Geschichte rankt, die jedes Kind kennt. Sie kommt nachts, wenn die Kleinen einen Wackelzahn verloren und diesen unter das Kopfkissen gelegt haben. Die Fee nimmt den verlorenen Zahn mit und lässt eine Überraschung zurück. Das ist Ihr Einsatz! Machen Sie Ihren Kleinen mit einer Lego-Figur, einer Murmel, einem kleinen Buch oder einem Kuscheltier eine Freude.

Was können Eltern tun, wenn der erste Zahn wackelt?

Kommt das Kind mit dem ersten Wackelzahn nach Hause, sind viele Eltern verunsichert und fragen sich, was jetzt zu tun ist. Sollte ich meinem Kind helfen, den Zahn herauszunehmen? Muss ich bei einem Wackelzahn zum Kinderzahnarzt und ihn ziehen lassen? Wir können Ihnen aus Erfahrung sagen: Es gibt in den meisten Fällen keinen medizinischen Grund, den Zahn herauszunehmen. Weder der Zahnarzt noch Sie selbst müssen nachhelfen. Lassen Sie Ihr Kind selbst am Wackelzahn herumspielen, bis dieser ausfällt. Selbst wenn der Fall eintritt, dass der Zahn gezogen werden muss, ist dies aufgrund der flachen Wurzel von Milchzähnen kein Problem. Auch ein verschluckter Zahn ist kein Grund zur Sorge und medizinisch unbedenklich. Und: Die Zahnfee kommt bestimmt trotzdem!

Die richtige Pflege bei Wackelzähnen

Die Zahnfee kann zwar für die eine oder andere freudige Überraschung sorgen, die Zahnpflege übernimmt sie aber nicht! Diese ist in Zeiten des Zahnwechsels umso wichtiger – hier sind Sie als Eltern gefragt. Oftmals bleiben die ersten Backenzähne unbemerkt, weil sie nur langsam durchs Zahnfleisch kommen. Daher sind sie im ersten Jahr besonders anfällig für Karies.

Lockere Zähne und Zahnlücken machen das Thema Mundhygiene zusätzlich zu einer Herausforderung für Ihre Kleinen. Gehen Sie daher als Vorbild voran und unterstützen Sie Ihr Kind beim Zähneputzen. Dabei gilt: Putzen Sie die herauswachsenden Backenzähne quer und verwenden Sie hierfür am besten eine Kinderzahnpasta mit höherem Fluoridgehalt. Zudem ist eine mindestens halbjährliche Kontrolle beim Zahnarzt zu empfehlen. Wir beraten Sie hierzu gerne ausführlich in unserer Praxis!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.